Ein schönes Bokeh fotografieren: So geht’s!

Ein schönes Bokeh fotografieren

Ein Bokeh ist dieser schöne, weiche, unscharfe Hinter- oder auch Vordergrund. In meinem Blogpost Was ist das Bokeh? habe ich dir mehr dazu erklärt. Hier zeige ich dir, wie du ein schönes Bokeh ganz einfach fotografieren kannst. Das ist gar nicht so schwer. Du wirst schon sehen. Probier’s doch gleich aus!

1. Verwende ein lichtstarkes Objektiv!

Ein lichtstarkes Objektiv mit einer großen Blende ist am geeignetsten, um ein schönes Bokeh zu fotografieren. Außerdem sind Tele-Objektive besser geeignet als Weitwinkel-Objektive. Festbrennweiten sind sehr lichtstark, weswegen sie sich besonders gut eignen. Sie ermöglichen es, den Hintergrund weicher zu gestalten. In 6 Gründe, warum ich meine 50 mm Festbrennweite liebe erzähle ich dir mehr über dieses tolle Objektiv.

Verwende ein Objektiv mit einer hohen Anzahl an Lamellen, damit du ein schönes rundes und gleichmäßiges Bokeh erhältst. Aber auch Objektive mit wenigen Lamellen können ein interessantes Bokeh erzeugen. Da hängt es von deinem Geschmack ab, was dir besser gefällt.

Probiere einfach aus, welches deiner Objektive sich am besten eignet.

2. Verwende den Modus Zeit-Automatik oder den manuellen Modus!

Mit der Zeitautomatik (auf der Kamera ist das AV oder A) kannst du wählen, wie offen oder geschlossen die Blende sein soll, während die Belichtungszeit automatisch von der Kamera bestimmt wird. Sobald du den Auslöser halb herunterdrückst, startet die Kamera die Belichtungsmessung und errechnet die Belichtungszeit.

Wenn du schon geübt bist und das Belichtungsdreieck beherrschst, fotografiere im manuellen Modus.

3. Fotografiere mit einer offenen Blende!

Ist die Blende offen, ist die Schärfentiefe gering. Das heißt, der Hintergrund wird unscharf dargestellt. Um ein schönes Bokeh zu fotografieren, wähle am besten einen Blendenwert zwischen 1.4 und 3. Bei manchen Objektiven kannst du auch mit einer Blende von 5.6 noch ein schönes Bokeh erzeugen.

4. Wähle eine lange Brennweite!

Wenn du eine lange Brennweite verwendest, wird dein Hintergrund unschärfer. Außerdem ermöglicht dir eine lange Brennweite, den Abstand zwischen Motiv und Hintergrund zu vergrößern, was zu einem stärkeren Bokeh führt.

5. Gehe nahe an dein Motiv heran!

Je näher du deinem Fotomotiv bist, desto weniger Schärfentiefe erreichst du.

Experimentiere mit der Entfernung und platziere dein Fotomotiv einmal näher bei dir und einmal weiter weg, um unterschiedliche Bokeh-Effekte zu erzeugen.

6. Vergrößere den Abstand zwischen Motiv und Hintergrund!

Je weiter dein Fotomotiv vom Hintergrund entfernt ist, desto stärker ist der Bokeh-Effekt. Je näher du an den Hintergrund herangehst, desto größer wird die Schärfentiefe und desto weniger deutlich wird das Bokeh.

Manchmal ist es nicht möglich, den Abstand zwischen deinem Motiv und dem Hintergrund zu vergrößern. Du kannst dich aber um dein Fotomotiv herum bewegen. Vielleicht ist es von einem anderen Blickwinkel besser, ein schönes Bokeh zu erzielen.

7. Halte den Fokus!

Stelle sicher, dass dein Motiv scharf und deutlich im Vordergrund steht, während der Hintergrund unscharf ist.

8. Achte auf den Hintergrund!

Schau darauf, dass der Hintergrund nicht zu unruhig ist, da er sonst von deinem Motiv ablenkt. Auch schlichte, einfarbige Hintergrunde sind ungeeignet für ein schönes Bokeh.

Nutze Lichtquellen im Hintergrund wie zum Beispiel Lichterketten, Straßenlaternen in der Nacht oder eine Kerze. Experimentiere mit unterschiedlichen Lichtquellen, um interessante Muster und Formen zu erzeugen.

Du kannst mit dem Hintergrund spielen, in dem du verschiedene Settings probierst. Versuche Blätter oder Blumen im Hintergrund. Ein schönes Bokeh erhältst du, wenn Licht durch die Blätter oder zwischen den Blumen schimmert. Du kannst damit sehr unterschiedliche Bokeh-Effekte erzeugen.

Versuche unterschiedliche Hintergründe und schau, wie sich das Bokeh am Foto verändert!

Die Blätter im Hintergrund ergeben ein schönes Bokeh.

Mit diesen Tipps kannst du ganz sicher schöne Bokehs fotografieren. Das Üben kann ich dir nicht abnehmen, da musst du selber ran. Experimentiere und hab Spaß!

Hast du schon versucht, ein Bokeh zu fotografieren? Wie sind deine Bilder geworden?

Du verstehst die vielen Fotografie-Begriffe nicht, die ich verwende? In meinem Fotografie-Glossar erkläre ich dir die Begriffe, die ich immer wieder am Blog verwende!

Teile diesen Beitrag

Empfohlene Blogposts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert