Parco Natura Viva: Eine tierische Reise um die Welt

Der Parco Natura Viva ist ein großer und moderner zoologischer Garten und ein wichtiges Zentrum für den Schutz und die Erhaltung gefährdeter Arten. Der Park liegt im Vorort Pastrengo auf halbem Weg zwischen Lazise (am Ostufer des Gardasees) und Bussolengo.

Im Parco Natura Viva

Rund 1.500 Wildtiere aus 280 Arten sind im Laufe der Jahre im Park heimisch geworden. Darunter befinden sich auch Arten, die in der freien Natur vom Aussterben bedroht sind und denen der Tierpark ein sicheres Zuhause bietet.

Der Parco Natura Viva besteht aus zwei Parks: dem Safaripark und dem Faunapark. Durch den Safaripark fährst du mit deinem eigenen Auto. Im Faunapark reist du zu Fuß durch fünf Kontinente. Dort gibt es auch einen Dinosaurierpark, den wir aber nicht besucht haben. Die Tageskarte gilt für beide Bereiche.

Der Safaripark

Dein Besuch beginnt mit einer Safari. Im Schritttempo fährst du durch den Park und kannst durch die Autofenster die Tiere aus nächster Nähe bewundern. Du fährst an Affen, Giraffen, Zebras und Antilopen vorbei. Danach siehst du (oder auch nicht) Löwen, Geparden und Hyänen. Bei uns haben sich nur die Hyänen blicken lassen. Alle anderen haben wahrscheinlich gerade ein Nickerchen im hinteren Teil des Geheges gemacht.

Pavian im Safaripark
Pavian im Safaripark

Hier findest du eine Karte des Safariparks.

Danach kannst du dein Auto auf dem Parkplatz abstellen und den Faunapark zu Fuß erkunden.

Giraffe
Die Giraffe hat neben den vorbeifahrenden Autos an einem Baum geknabbert.

Der Faunapark

Im Faunapark kannst du einmal um die Welt reisen und Tiere aus allen fünf Kontinenten entdecken.

Flamingo
Gleich beim Eingang befinden sich die Flamingos.

Angefangen haben wir in Afrika, wo es neben Löwen und Nilpferden auch verschiedene Affenarten wie die Kattas zu sehen gibt, die wie die Erdmännchen zu meinen persönlichen Favoriten gehören. Die Kattas waren gerade aktiv, so dass ich einige gute Fotos machen konnte.

Erdmännchen
Das Erdmännchen am Beobachtungsposten

Zwischendurch haben wir Abstecher nach Ozeanien zu verschiedenen Känguru- und Vogelarten gemacht.

Dann ging es weiter nach Asien zu den Kamelen, Tigern und Schneeleoparden. Mein Liebling, der Rote Panda, hat sich leider nicht viel blicken lassen.

Nach Asien kommst du nach Amerika, wo dich Präriehund, Ozelot und Nasenbär erwarten. Du kannst einen Ausflug ins House of Giants zu Krokodilen und Komodoveranen machen.

Komodoveran
Komodoveran

Hier kannst du auch den Bauernhof mit dem Streichelzoo besuchen. Im Amerika-Teil des Faunaparks befindet sich auch der Eingang zum Extinction Park, dem Dinosaurierpark.

Sittich
Lustig waren die Sittiche. Sie haben den Kaninchen ihren Salat geklaut.
Alpaka
Die Hitze macht auch das Alpaka müde.

Weiter geht es nach Europa zu verschiedenen Wolfsarten und Steinböcken.

Hier findest du eine Karte des Faunaparks.

Welches Equipment ist empfehlenswert?

Du bist ziemlich weit von den Tieren entfernt, deswegen empfehle ich ein Tele-Objektiv.

Welches Equipment habe ich verwendet?

Ich habe mein Tele-Objektiv mit einer Brennweite von 70 bis 300 mm und einen Pol-Filter verwendet.

Schimpanse
Der Schimpanse ist im Afrika-Teil zu Hause.

Wann war ich im Parco Natura Viva?

Ich war im Juli 2023 dort.

Adresse des Parco Natura Viva

Strada provinciale 27a, 9 – 3710 Pastrengo in 37012 Bussolengo

Öffnungszeiten

Der Parco Natura Viva ist von Anfang März bis Anfang Oktober täglich geöffnet. Im Winter ist nur der Faunapark an den Wochenenden geöffnet.

Informiere dich bitte über die genauen Öffnungszeiten vor deinem Besuch auf der Website.

Nilpferd
Die Nilpferde waren gerade mit einem Nickerchen fertig.

Wissenswertes

  • Der Parco Natura Viva ist sehr familienfreundlich. Es gibt Spielplätze und Picknick-Bereiche.
  • Für den kleinen und großen Hunger gibt es verschiedene Restaurants mit vielen Sitzplätzen.
  • Eintrittskarten sind vor Ort erhältlich. Auch der Parkplatz ist gebührenpflichtig.
  • Wir waren in den Sommerferien unter der Woche dort. Der Park war gut besucht von Touristen und Einheimischen, aber nicht überfüllt. Fotografieren war sehr gut möglich, ohne andere zu stören und selbst gestört zu werden.
  • Hunde sind im Park nicht erlaubt.
Alpaka
Alpakas gehören auch zu meinen Lieblingstieren.

Komm mit auf meine Reise durch Italien im Juli 2023! Diese Blogartikel sind erschienen:

  1. Meine Italien-Reise im Juli 2023: Venedig-Verona-Gardasee
  2. Venedig: Verzauberte Gassen und historische Brücken
  3. Vicenza: Eine Reise in die Renaissance
  4. Verona: Die Stadt von Romeo und Julia
  5. Parco Natura Viva: Eine tierische Reise um die Welt
  6. Lazise: Dolce Vita am Gardasee
  7. Garda: Tagesausflug mit Markt, Altstadt und Wandern
  8. Heller Garden: Das grüne Paradies am Gardasee

Empfohlene Blogposts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner